Feeds:
Beiträge
Kommentare

Seit 2006 untersuchen Thomas Gregor (D-Schlitz) und ich die Armleuchteralgen Oberösterreichs und Salzburgs. Dabei wurden auch die Herbarbelege des Herbariums des Biologiezentrums Linz/Dornach (LI) und einiger Privatherbarien revidiert. Exkursionen zu verschiedenen Salzkammergutseen aber auch Besuche verschiedener Quellfluren und ephemeren Gewässer wurden unternommen, um die aktuelle Situation der Armleuchteralgen zu erfassen. Im Jahr 2011 wurde von uns ein Katalog der Armleuchteralgen Oberösterreichs mit Roter Liste verfasst (s. Bibliographie).

Diese Pflanzengruppe wurde vor allem im 19. Jahrhundert gut besammelt und erforscht. Später wandelten sich die Characeen jedoch zu Stiefkindern der heimischen Botanik. Man findet sie vor allem in den verschiedenen Seen des Salzkammergutes, aber auch in Stillgewässern des Vorlandes, in Baggerseen, in Quelltümpeln, klaren Altarmen in den Auen, aber auch in Moorgräben, in länger stehenden Wasserpfützen, Spurrillen, usw.

Bei der Botanikertagung 2012 in Innsbruck wurde am 28. September das neue, ehrenamtliche Projekt  „Die Armleuchteralgen (Characeen) Österreichs“ vorgestellt.  Interessenten mögen sich bitte bei mir melden (m.hohla@eduhi.at). Diese werden von mir über Exkursionen, Workshops und aktuelle Themen und Projektfortschritte auf dem Laufenden gehalten. Ziel dieser Arbeitsgruppe ist es, innerhalb von 5 Jahren eine Checkliste der Armleuchteralgen Österreichs zu erstellen und in der nächsten Auflage der Exkursionsflora von Österreich, Liechtenstein und Südtirol (Fischer & al., in Vorbereitung) Bestimmungsschlüssel und Verbreitungsangaben zu den einzelnen Arten zu entwickeln.

Wir bitten um aktive Mithilfe unserer Botanikerkolleginnen und-kollegen in Form von Aufsammlungen. Belege bitte einfach an mich senden. Danke schon jetzt für die Unterstützung!

Michael Hohla
Therese-Riggle-Str. 16
4982 Obernberg am Inn
E-Mail: m.hohla@eduhi.at

Advertisements